Abbazia di Sant´Antimo – ein verborgenes Schmuckstück der Toskana

Wie verwunschen liegt die kleine Abtei Sant´Antimo im herrlichen grünen Tal.

Mal nicht typisch toskanisch auf einem Hügel, sondern in einer Senke inmitten riesiger Olivenbäume, umrahmt von Weinbergen, scheint sie sich seit Jahrhunderten hier fast ein bisschen zu verstecken.

Nur etwa 10 Kilometer von der bekannten Weinstadt Montalcino entfernt, liegt sie im wunderschönen Val d´Orcia.

Ihre ein wenig verborgene Lage scheint sie wohl vor den Touristenmassen, die die Toskana gern besuchen, zu verschonen. 

 Denn während wir im nahen Montalcino wegen der vielen Besucher keinen Parkplatz bekommen haben, ist hier an der Abtei trotz des herrlichen Spätsommerwetters nur wenig los.

Und das finden wir natürlich sehr angenehm, weil wir ganz in Ruhe dieses Schmuckstückchen genießen können.

Denn das ist Sant´Antimo wirklich!

Ganz ehrlich – ich hatte nicht erwartet, etwas so außergewöhnlich Schönes hier anzutreffen.

Ich kann nicht sagen, was mich mehr begeistert:

Diese Harmonie zwischen dem alten Bauwerk (übrigens aus Travertin-Stein) und der Landschaft, in der es steht

oder diese überraschend üppigen Steinmetzarbeiten.

Beim Umrunden der Kirche weiß ich gar nicht, wo ich zuerst hinschauen soll.

Fantasievolle Figuren

Ornamente

Verzierungen

Ständig entdecke ich neue Kunstwerke! Einfach faszinierend, besonders weil das alles bereits vor fast 1000 Jahren geschaffen wurde!

Das ehemalige Benediktiner-Kloster wurde bereits im 8. Jahrhundert gegründet, mit dem Bau der Kirche wurde um das Jahr 1100 begonnen.

Sie gilt als ungewöhnlich, denn sie ist an eher der französischen als der toskanischen Architektur der damaligen Zeit angelehnt.

Auf jeden Fall ist sie ein herausragendes Werk der Romanik in der Toskana!

An der Rückseite fällt mit auf, dass ein Stück der Wand aus anderen, gröberen Steinen besteht als der Rest der Kirche. Es ist, so lese ich es später nach, die Außenwand der Karolingischen  Kapelle, einem der wenigen Überbleibsel des ursprünglichen Kirchbaus aus dem 8. Jahrhundert.

Auch das Kircheninnere mit den reich verzierten Säulenkapitellen ist außergewöhnlich.

Von der Klosteranlage ist außer der Kirche heute nur noch ein Teil des Kreuzgangs erhalten.

Besonders begeistert sind wir von den riesigen Olivenbäumen, die wir überall um die Kirche herum finden. Sehr alt müssen sie sein. Aber sie sind für mich ein Zeichen dafür, dass Sant´Antimo hier seit Jahrhunderten in Ruhe und im Einklang mit der Natur steht!

Es gibt hier kein Cafe´, keine Bar, kein Ristorante und auch keinen Souvenirshop – nur eine kleine Apotheke (hier gibt es aber auch Spezialitäten der Umgebung wie Wein oder Honig zu kaufen)

Was grundsätzlich nichts Negatives ist, denn auch das ist, denke ich, ein Grund, weshalb nicht so viele Besucher hierherkommen oder wenn, dann nicht so lange bleiben.

So kann sich die Abbazia Sant´Antimo weiterhin ihre idyllische ruhige Lage wie seit Jahrhunderten bewahren.

Und noch immer ein besinnlicher Zufluchtsort vor den Touristenströmen der Toskana bleiben!

 

Offizielle Homepage: https://www.antimo.it/ (Italienisch/englisch)

Anfahrt:

Die Abbazia Sant´Antimo liegt in der südlichen Toskana, etwa 10 Kilometer von Montalcino  und 50 km von Siena entfernt.

Die Anfahrt ist ab Montalcino gut ausgeschildert.

Melde dich jetzt zu meinem Newsletter an und verpasse keine tollen Reisetipps mehr!

Loading

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.