Meine 3 Insel-Campingtipps in der Kvarner Bucht

In Kroatien Campingurlaub zu machen, ist nicht schwer. Denn Kroatien ist Campingland. Luxus-Campingplätze oder einfachere Auto-Camps? In Stadtnähe oder in der freien Natur? – das Angebot ist riesig. Da fällt die Auswahl, wo man als Camper übernachten möchte, durchaus schwer.

Obwohl wir auf unseren Reisen eigentlich ursprüngliche, einsame Ecken bevorzugen, zieht es uns zwischendurch doch immer wieder auch mal auf komfortablere Campingplätze.

Deshalb möchte ich euch heute drei Top-Campingplätze vorstellen, auf denen wir auf unserem Kroatien-Roadtrip einige Tage verbracht haben.

Was die drei alle gemeinsam haben? Sie liegen auf den herrlichen Inseln der Kvarner Bucht in der Nähe der (jeweils gleichnamigen) Inselhauptstadt und haben einiges zu bieten.

 

Und sie sind alle sehr hundefreundlich!!!

Hier sind sie:

1. KRK Premium Camping Resort

Die Insel Krk ist (nur wenige Kilometer südlich der Großstadt Rieka) über eine Brücke vom Festland aus zu erreichen.  Im Süden der Insel finden wir am Stadtrand von Krk-Stadt das Resort, das zum kroatischen Reisekonzern VALAMAR gehört und sich als erster 5-Sterne-Öko-Campingplatz an der kroatischen Adria bezeichnet.

Die Anfahrt

Der Platz ist von der Hauptstraße, die die Insel durchzieht, sehr gut ausgeschildert.

 

Wie viele Campingplätze in Kroatien ist das Gelände terrassenförmig angelegt, die Einfahrt mit Rezeption liegt oben auf dem Hügel.

 

Die Stellplätze

ziehen sich dann den Hang hinunter bis zum Meer. Wegen der stufenförmigen Anlage haben die meisten Stellplätze (selbst weit oben in der Nähe der Rezeption) schönen Meerblick.

 

Die Aussicht über die Bucht nach Krk-Stadt ist toll, besonders abends, wenn im Ort die Lichter angehen.

Allerdings gibt es nicht viele schattenspendende Bäume, die meisten Stellplätze liegen in der Sonne.

Direkt am Strand gibt es einige Premium-Plätze mit richtig toller Lage, manche davon sogar mit eigenem Grill (die aber meist schon über ein Jahr im Voraus reserviert sind).

Wir fanden (ohne Reservierung) einen schönen Platz in der 2. Reihe mit Meerblick und schnellem Weg zum Strand.

Es gibt aber auch jede Menge Camping Homes, also Hütten und Bungalows, und sogar ein Glamping-Zelt gleich am Strand.

Sanitäranlagen

Zwei sehr große, moderne und saubere Sanitär-Häuser bietet der Platz:  große Duschen, Kinderbereiche, Waschmaschinen und sogar Spülmaschinen. Da gibt’s nichts zu meckern bei so viel Komfort. Einziger Kritikpunkt: da es nur zwei Häuser sind, ist von dem einen oder anderen Stellplatz der Weg dorthin schon ein wenig weit.

Der Platz wirbt mit der Bezeichnung „Öko“ als umweltfreundlicher Campingplatz aufgrund der Nutzung von einer Abwasser-Kläranlage, Mülltrennung, Öko-Bewässerung und Solarenergie.

 

Gastronomie

In der Mitte des Campingplatzes ist recht zentral eine „Piazza“ angelegt. Dort gibt’s vormittags einen Bäcker, daneben ein kleines Reisebüro für Ausflüge und einen Shop für Badezubehör und Souvenirs.

Weshalb der kleine Supermarkt für den täglichen Bedarf sich allerdings nicht hier befindet, sondern oben am Eingang neben der Rezeption, verstehe ich nicht. Er wäre hier zentral meiner Meinung nach besser untergebracht.

Zwischen der Piazza und dem Pool findet sich auch noch das ganz hervorragende Restaurant „Oliva“, das ich wirklich empfehlen kann (gleichzeitig auch die Poolbar mit Eisverkauf)

Etwas weiter unterhalb, in Strandnähe, gibt es die Politin-Bar, in der wir es besonders abends mit Blick auf Meer und Krk-Stadt sehr schön finden.

 

Und daneben für das Hüngerchen zwischendurch den Imbiss Mezzino im stylischen Food-Anhänger. Dort gibt’s ab spätem Vormittag lecker Cevapcici, Burger und ähnliche Snacks zum Mitnehmen an den Strand oder an den Camper.

Der Pool

 ist wirklich sehr gut gelungen – ein richtig schöner Infinity-Pool mit Blick auf Meer. Traumhaft!

Daneben ein toller großer Wasserspielplatz für Kids.

Der Strand

ist über die ganze Breite des Campingplatzes angelegt und in unterschiedliche Bereiche eingeteilt: Plattformen mit Liegestühlen und Sonneninseln und Einstiegen ins Meer über Leitern oder auch Kiesbuchten mit flachem Weg ins Wasser, was besonders für Kinder geeignet ist.

 

An einer Seite gibt es einen sehr schönen Hundestrand (mit Dusche!).

 

Zum FKK-Bereich, der ja in Kroatien nicht fehlen darf, muss man den Campingplatz aber durch ein Seitentor verlassen und noch ein paar Meter weitergehen.

 

Das Meer hier ist einfach traumhaft schön und klar, toll zum Schnorcheln. Aber natürlich für alle Arten von Wassersport. Am Campingplatz kann man sich auch Boote, Kajaks und SUPs mieten (eine Slipstelle gibt´s neben dem Hundestrand)

Umgebung

 

Vom Campingplatz aus gibt es einen Fußweg am Meer entlang, auf dem wir in etwa einer halben Stunde Krk-Stadt erreichen.  Das erste Stück (der Ausgang ist ein kleines Tor am Ende des Strandes) bis zur nächsten Bucht ist ein wenig abenteuerlich über Stock und Stein.

Dann aber geht der Weg in eine schöne Strandpromenade über, an der entlang bis ins Städtchen hinein einige Verführungen in Form schöner Bars liegen.

Krk-Stadt ist ein schönes Örtchen mit viel Geschichte und dementsprechend vielen historischen Gebäuden.

Ein Ausflug dorthin lohnt sich auf jeden Fall!

Auf der anderen Seite des Platzes erstreckt sich (am FKK-Gebiet vorbei) eine kleine bewaldete Halbinsel mit vielen schönen Buchten, die zum Baden einladen. Sie lässt sich toll mit dem Fahrrad erkunden.

Blick auf den Nachbarort Punat mit seiner großen Marina und der Klosterinsel Košljun.

 

Preise

Laut Homepage kostet der Stellplatz ab 62,00 € pro Nacht. Da ist nicht gerade günstig. Allerdings nimmt der Platz am ACSI-Card-Programm teil (gilt aber nicht für die Premium-Plätze). Deshalb haben wir mit unserer ACSI-Card in der Nebensaison für den Stellplatz inkl. Personen, Hund und Strom 23,00 € gezahlt. Das ist absolut ok!

Info

Fazit

Der Platz ist toll – fast schon luxuriös -ausgestattet und super gepflegt. Alles ist sehr neu und modern. Es wird viel Wert auf Details wie Daybeds und chillige Lounge-Ecken gelegt.

Richtig toll! Er war perfekt, um die ersten Urlaubstage einfach mal zu entspannen und nichts zu tun!

Weil wir in der Nebensaison unterwegs waren, sind wir noch nicht in den „Genuss“ eines Animationsprogramms gekommen, das uns auf so großen und gut organisierten Campingplätzen oft eher abschreckt.

Besonderer Pluspunkt: das wirklich sehr gute Restaurant „Oliva“

 

2. Camping KOVAČINE Cres

Obwohl der größte Teil der Insel Cres recht karg und steinig ist, liegt der Campingplatz auf einer schön grün bewaldeten Landzunge nur wenige Kilometer von der Inselhauptstadt Cres entfernt.

Die Anfahrt

Von Norden auf der Hauptstraße der Insel, bevor Cres-Stadt erreicht wird, am großen Supermarkt Plodine nach rechts abbiegen. Der Weg ist sehr gut ausgeschildert.

Und auch hier gilt:
Das Gelände liegt leicht am Hang. Die Einfahrt mit Rezeption ist oben auf dem (kleinen) Hügel, die Stellplätze ziehen sich hinunter bis zum Meer, zum größten Teil auf Terrassen angelegt.

Die Stellplätze

Der Campingplatz ist wirklich riesig und so gibt es Stellplätze für jeden Geschmack. Schattig oder sonnig. In Strandnähe oder näher am Pool … die Auswahl ist zumindest in der Nebensaison groß.  Wir haben allerdings gehört, dass der Platz in der Hauptsaison ausgebucht sein soll, was wir uns angesichts seiner Größe überhaupt nicht vorstellen können.

Der nördliche Teil des Platzes (grüne Zone) ist den FKK-Freunden vorbehalten.

Natürlich gibt es auch jede Menge Mobile-Homes, also Hütten und Mietzelte.

Sanitäranlagen

Sie sind nicht nagelneu, aber funktionell und sehr sauber. Über den Platz sind insgesamt sechs Häuser mit sanitären Anlagen verteilt, deshalb ist immer eines in der Nähe des Stellplatzes.

 

Gastronomie

An der Spitze der Landzunge ist das Zentrum des Campingplatzes mit einem kleinen Supermarkt, einem Geschäftchen mit Badezubehör und dem Restaurant „Nono Frane II“

Das Restaurant ist gut, aber nichts Außergewöhnliches.

Ein kleines Stückchen weiter am Strand entlang gibt’s noch eine Pizzeria, die wir bevorzugen. Das Essen ist sehr gut und auf der Terrasse zum Strand hin sitzt man sehr schön. 

In der Hauptsaison sind über den Platz verteilt in kleinen Buden noch ein Bäcker und Obst- und Gemüsestände.

 

Eine tolle Lage hat die Cafe-Bar „Lanterna“ direkt an der Spitze der Landzunge, beim Leuchtturm der Hafeneinfahrt von Cres-Stadt.  Ein perfekter Platz für einen “Sundownder“!

 

Der Pool

Die große Poolanlage mit zwei Becken, einem davon für Kinder mit Rutschen, wurde erst vor wenigen Jahren neu gebaut. Sie liegt oben am Eingang, daher ist der Weg von Stellplätzen in Strandnähe aus schon sehr weit.

Der Strand

Durch die Lage des Campingplatzes auf der Spitze der Halbinsel ist der Strand sehr lang. (also zu beiden Längsseiten des „Dreiecks“). Betonfundamente und Kiesstrände wechseln sich ab und bieten viele Liege- und Bademöglichkeiten. Das Wasser ist sehr klar.

Direkt an der Spitze der Halbinsel, neben der Bar, ist eine Slipstelle für Boote und eine Tauchschule.

 

Am Nordende schließt sich der FKK-Bereich an.

 

Umgebung

Wenn ihr den Platz am nördlichen Ende (durch den FKK-Bereich) verlasst, kommt ihr in eine einsame, völlig naturbelassene Ecke, in der es auch ein paar schöne Badestellen gibt, an denen ihr meistens völlig alleine seid.

 

Zur anderen Seite führt eine herrliche Strandpromenade direkt nach Cres-Stadt (ca. 2 Kilometer Entfernung). 

Cres-Stadt ist einer unserer Lieblingsorte in Kroatien, weil er sich ruhig und beschaulich um einen kleinen malerischen Hafen schmiegt und wir hier einfach wunderbar entschleunigen können.

Der Weg am Strand in den Ort ist auch super mit dem Fahrrad zu fahren. Wenn ihr am Meer entlang durch den kleinen alten Hafen und die große neue Marina von Cres fahrt, könnt ihr auf der anderen Seite der Bucht weiter durch den Pinienwald bis zu dem kleinen Leuchtturm gegenüber des Campingplatzes (die andere Seite der Hafeneinfahrt von Cres-Stadt) radeln. Das ist eine schöne, absolut nicht anstrengende Tour.

 

Preise

Camping Kovacine akzeptiert keine ACSI-Karte, aber ADAC-Campingcard. Wir haben (ohne irgendeine Ermäßigung) in der Nebensaison 31,00 € gezahlt. Da kann man, finde ich, nicht meckern.

Info

Fazit

Camping Kovačine ist ein sehr großer Campingplatz, der alles bietet, was man so braucht. Für uns punktet er aber vor allem mit der Nähe zur Inselhauptstadt Cres, die wir einfach wahnsinnig gern besuchen.

 

3. Camping Čikat, Mali Lošinj

Einst waren Cres und Mali Lošinj eine Insel, bis die Römer sie bei Osor durch einen Kanal voneinander getrennt haben.

Während Cres zu einem großen Teil felsig und karg ist, ist Mali Lošinj ein grünes Paradies.

Besonders die Halbinsel „Čikat“ unmittelbar westlich der Inselhauptstadt Mali Lošinj ist dicht mit Pinienwäldern bedeckt.

Denn Ende des 19. Jahrhunderts wurde diese Ecke vom Botaniker Ambroz Haračić aufgeforstet und Mali Lošinj besonders auch durch diese Vegetation ein berühmter Luftkurort ( vor allem beliebt bei den Einwohnern der K.u.K-Monarchie, also Östereich-Ungarn, zu der dieser Teil Kroatiens ja damals gehört hat).

Und hier liegt gleichnamige Campingplatz „ Čikat“ in einer schönen Bucht unter hohen Pinien.

Die Anfahrt

Von Cres im Norden kommend, müssen wir erst um den Ort Mali Lošinj herumfahren, um nach Čikat zu kommen. Der Campingplatz ist aber sehr gut ausgeschildert.

Und wieder dasselbe: Die Einfahrt mit Rezeption liegt etwas höher auf dem Hügel, die Stellplätze ziehen sich hinunter bis zum Meer

Die Stellplätze

Der Platz ist SEHR groß (zum Platz-aussuchen werden wir mit einem Golfcart herumgefahren) und deshalb gibt es eine riesige Auswahl an verschiedenen parzellierten Stellplätzen in unterschiedlichen Kategorien und Größen.  Sie liegen im Pinienwald, der sich bis dicht ans Meer erstreckt, und sind deshalb zum größten Teil schattig (was wir an den heißen Frühsommertagen, an denen wir hier waren, sehr schön fanden).

Die meisten Stellplätze befinden sich auf angelegten Terrassen. Je weiter der Platz von Meer entfernt ist, desto schlechter ist leider wegen der vielen Bäume die Aussicht.

 

Natürlich bietet auch Camping Čikat eine große Auswahl an Bungalows, Mietzelten und Glamping-Hütten, die zum Teil sehr schön und nah am Meer liegen.

Auch ein kleines Hotel gehört zum Platz.

Sanitäranlagen

Insgesamt 10 Häuser mit Sanitäranlagen verteilen sich über den Platz. Sie sind unterschiedlich alt und dementsprechend unterschiedlich modern ausgestattet (die neuesten Sanitärhäuser sogar mit Regenwaldduschen!) Aber alle sind sehr sauber.

 

Gastronomie

Etwa auf halber Strecke zwischen Eingang und Strand liegt das kleine Zentrum des Campingplatzes mit dem recht gut sortierten Supermarkt (ein kleines Geschäftchen mit Badezubehör und Souvenirs gibt es eine Terrasse tiefer) und einem Restaurant. Leider hatten wir über dieses keine besonders guten Bewertungen gelesen und haben es nicht deshalb ausprobiert.

 

Zum Chillen direkt am Strand lädt das „Silver Bay“-Restaurant und Bar ein, in dem man besonders abends sehr schön stimmungsvoll sitzen kann. Es hat definitiv eine viel schönere Lage als das Hauptrestaurant.

 

Der Pool

Als Pool kann man das eigentlich gar nicht mehr bezeichnen, denn Camping Čikat beherbergt einen riesigen Wasserpark mit Bar und Fast-Food-Restaurant.  Er gehört zwar zum Campingplatz und ist für Campingplätze kostenlos, aber er kann auch von auswärtigen Gästen besucht werden. Ein riesiges nasses Abenteuerland, das aber (abhängig von der Saison) frühestens um 10.00 Uhr öffnet und dann sehr schnell sehr voll ist. Also gemütlich morgens mal eine Runde schwimmen ist nicht drin.

 

Dafür braucht es aber auf Mali Lošinj gar kein Schwimmbad, denn es gibt ja das Meer. Und das ist hier meiner Meinung nach das absolute Highlight!

 

Der Strand

Der wunderschöne Kies- und Felsstrand zieht sich weit entlang der herrlichen Bucht-schön angelegt, teilweise mit Leitern zum Einstieg ins Wasser über die Felsen, teilweise flache Eingänge über die Kieselsteine für Kinder bzw. für SUPs und Kajaks.

Das Wasser ist herrlich klar- einfach ein Traum! Schnorcheln und schwimmen macht hier wirklich riesigen Spaß! Jede Menge Fische, die so nah um mich herumschwimmen, dass ich sie beinahe anfassen kann!

 

Am südlichen Ausgang des Camps ist ein sehr schöner Hundestrand angelegt.

Einen FKK-Bereich gibt es auf diesem Campingplatz nicht, aber entlang der naturbelassenen Buchten der Halbinsel findet bestimmt jeder, der möchte, ein passendes Plätzchen.

Umgebung

Die gesamte Halbinsel  Čikat kann am Meer entlang zu Fuß oder mit dem Fahrrad umrundet werden. Ein sehr schöner Weg (allerdings haben wir nur ein kleines Stückchen erkundet, den Rest heben wir uns für den nächsten Besuch auf)!

 

Nach Süden (am Hundestrand vorbei) führt der Weg in die Bucht Čikat mit einer Marina, einem öffentlichen Strand, dem riesigen Hotel Bellevue und einigen schönen alten Villen aus dem 19. Jahrhundert, als Mali Lošinj das Erholungsgebiet der Schönen und Reichen der K.u.K. Monarchie war

Wie die Villa Karolina, die einst für Kaiserin Sissi gebaut wurde.

Und hier gibt’s auch unsere Lieblings-Beach-Bar auf Mali Lošinj: die Latino Bar.

Ein tolles Ziel für einen nicht allzu langen, gemütlichen Nachmittags-Spaziergang.

Entweder von hier aus über ein paar Treppen und ein Sträßchen hinunter oder vom Campingplatz über die Rezeption und ein Stück die Straße entlang, sind wir ruckzuck in der Bucht von Mali Lošinj, an deren Ende die Inselhauptstadt liegt.

Es ist ein nettes Städtchen mit bunten Häusern und einem großen Hafen, aber mit mehr touristischem Trubel, als wir es von den anderen Inseln der Kvarner Bucht kennen. Es erinnert mich mit den vielen Palmen an der Promenade und den Yachten, die hier am Kai liegen, sehr an Südfrankreich.

Preise

Camping Čikat akzeptiert in der Nebensaison ACSI-Karte (20,00 € pro Nacht für Stellplatz, zwei Personen, Hund und Strom), allerdings nur für Comfort- und Standard-Plätze. Diese liegen aber nicht besonders schön im oberen Teil des Campingplatzes und haben keinen Meerblick. Wir haben uns deshalb für einen Superior-Platz entschieden. Großzügig angelegt, mit Strom- und Wasseranschluss direkt am Platz, schattig, aber mit Meerblick und nicht weit zum Strand – wir fanden ihn ideal. Allerdings hatte dieser Spaß auch seinen Preis: er kostete uns 60,00 € pro Nacht.

Info

Fazit

Camping Čikat ist ein großer, gepflegter Platz in einer wunderschönen Landschaft.

Die Stellplätze mit Meerblick sind nicht billig, aber sehr schön. Für Familien ist er natürlich besonders wegen des großen Wasserparks interessant.

Für mich persönlich punktet der Platz aber vor allem mit seinem traumhaft klaren Wasser! Ein absolutes Badeparadies!

Und jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Planen und Campen in Kroatien!

Melde dich jetzt zu meinem Newsletter an und verpasse keine tollen Reisetipps mehr!

Loading

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.