Meine Weltreise in Corona-Zeiten: Tag 11 – Andalusien

Wenn wir zur Zeit auch nicht in die Welt reisen können, so können wir doch die weite Welt zu uns nach Hause holen.

Ich möchte euch täglich auf eine kleine Reise mitnehmen und zeigen, wie ihr auch in Euren eigenen vier Wänden andere Länder und Kulturen mit allen Sinnen erleben könnt! 

Jeden Tag stelle ich euch für ein Urlaubsland oder eine Region ein landestypisches Gericht, Musik, Lesestoff und die ein oder andere kleine Idee vor, um von zu Hause aus in andere Welten einzutauchen!

Probiert es aus und genießt es!

Tag 11: Andalusien

Kastagnettengeklapper und Flamencogitarren, Stierkämpfe und das Erbe der maurischen Vergangenheit –das verbinden vermutlich die meisten von uns mit Andalusien.

Hier, im äußersten Süden Spaniens, könnt ihr eine wunderschöne, abwechslungsreiche, naturreiche und besonders kulturreiche Gegend kennenlernen.

Tolle Städte wie Malaga

 

übrigens der Geburtsort Pablo Picassos

die Costa del Sol

mondäne Ferienorte wie Marbella

wunderbare mediterrane Natur

die berühmten weißen Dörfer, die wie Tupfen in der Landschaft verteilt sind

die schneebedeckten Berge der Sierra Nevada

und (für mich das absolute Highlight) die Alhambra:

Auf einem Hügel oberhalb der Stadt Granada liegt diese wunderschöne Burg als Erbe der Zeit, in der Südspanien von den Mauren besetzt war.

Diesen nordafrikanischen Berberstämmen, die Spanien im 8. Jahrhundert erobert hatten und sich hier bis ins 15. Jahrhundert hinein aufhielten, hat die Provinz auch ihren Namen zu verdanken: Al-Andalus – so nannten die Eroberer diese Gegend. Über den genauen Ursprung und die Bedeutung des Namens streiten sich die Gelehrten bis heute.

Viele Bauwerke orientalischer Architektur sind aus dieser Zeit in Andalusien heute noch zu finden, die Alhambra aber (seit 1984 UNESCO-Weltkulturerbe) ist das schönste!

Kulinarisches

In der wunderschönen alten Markthalle von Malaga könnt ihr viele typisch spanische Delkatessen entdecken

Spanier sind wie alle Südeuropäer sehr gesellig und sitzen gern in großer Runde bei einem guten Wein und leckerem Essen beisammen.

Ganz typisch dabei sind

Tapas

Viele kleine verschiedene Leckereien, die auf dem Tisch stehen und von denen jeder ein bisschen naschen kann.

Der kulinarischen Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Hier nur ein paar wenige Anregungen für zuhause:

Chorizo in Rioja

  • Chorizo picante 
  • 2   rote Zwiebeln 
  • 1   Knoblauchzehe 
  • 3 Stiele  Thymian 
  • 1   Lorbeerblatt 
  • 200 ml  trockener Rotwein (z. B. Rioja) 
  •   Salz 
  •   Pfeffer 

 

Chorizo in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden. Zwiebeln schälen und in Spalten schneiden. Knoblauch schälen und hacken. Chorizo in einem Topf ohne Fett knusprig auslassen. Knoblauch und Zwiebeln zufügen und andünsten.

 

Thymian waschen und trocken schütteln. Thymian und Lorbeer zur Chorizo geben. Wein angießen und bis zur Hälfte einköcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Chorizo in Rioja anrichten.

 

Champignons in Aceto Balsamico

Zutaten

Champignons
Olivenöl
2-3 EL Honig
Aceto Balsamico
Salz, Pfeffer

Zubereitung

Champignons im heißen Olivenöl kräftig anbraten.
Die angebratenen Champignons pfeffern, mit dem Honig kurz karamellisieren. Das Ganze üppig mit dem Balsamico ablöschen und einkochen lassen. Abschließend nach Geschmack salzen.

 

Während ihr die Tapas (vielleicht zusammen mit einem Glas guten spanischen Rotweins) genießt, lasst im Hintergrund dazu typische Gitarrenmusik klingen.

 

Lesestoff

Versinkt in die Geschichte Andalusien mit dem wunderbaren Historienroman „Die Pfeiler des Glaubens“ von Ildefonso Falcones

Adiós!

Melde dich jetzt zu meinem Newsletter an und verpasse keine tollen Reisetipps mehr!

Loading

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.