Meine Weltreise in Corona-Zeiten: Tag 4 – Schweden

Wenn wir zur Zeit auch nicht in die Welt reisen könne, so können wir doch die weite Welt zu uns nach Hause holen.

Ich möchte euch täglich auf eine kleine Reise mitnehmen und zeigen, wie ihr auch in Euren eigenen vier Wänden andere Länder und Kulturen mit allen Sinnen erleben könnt! 

Jeden Tag stelle ich euch für ein Urlaubsland oder eine Region ein landestypisches Gericht, Musik, Lesestoff und die ein oder andere kleine Idee vor, um von zu Hause aus in andere Welten einzutauchen!

Probiert es aus und genießt es!

Tag 4: Schweden

Wir haben es vor allem Pippi Langstrumpf, den Kindern aus Büllerbü und Michel aus Lönneberga zu verdanken, dass viele von uns Schweden wie ein kleines Paradies empfinden – eine Idylle, wo die Welt noch in Ordnung ist.

Natürlich sind diese Bücher Fiktionen und es ist in der Realität nicht genau so.

Aber ganz sicher ist Schweden ein wunderschönes Land, in dem man herrliche Zeiten verbringen kann!

Ich durfte knapp zwei Jahre hier leben und komme immer wieder gerne zurück. Was ich an Schweden so liebe?

Zum Beispiel die wunderschöne Schärenküste

oder die herrlichen tiefen Wälder mit idyllischen Seen

meine Lieblingsstadt Göteborg

Stockholm ist auch sehr schön (obwohl das die Göteborger nicht so gerne zugeben)

ganz viele gemütliche,  liebevoll eingerichtete Cafés

buntbemalte, alte Holzkirchen

tolle Kunst im „Glasriket“

und gaaaanz viel Entschleunigung

Neben Fisch und Köttbullar (die ja wahrscheinlich jedem von IKEA-Besuchen bekannt sind)

gibt es ein kulinarisches Produkt, das meine Nase und meinen Gaumen sofort mit Schweden verbindet:

Kanelbullar

Kein anderer Duft ist für mich so typisch schwedisch wie der frischgebackener Zimtschnecken.

Und diesen Genuss könnt ihr euch sehr leicht nach Hause holen.  Da die tiefgekühlten Schnecken aus den derzeit leider geschlossenen IKEA-Filialen nicht zur Verfügung stehen, backt ihr sie einfach selbst, denn das ist nicht schwer.

Zubereitung:

Für den Teig:

100g Butter

500 ml Vollmilch

50 g frische Hefe (oder auch Trockenhefe für die angegebene Menge Mehl)

½ Tl Salz

150 g Zucker

2 TL Kardamom

800 g Weizenmehl

Füllung:

200 g Butter

200 g Kristallzucker

2 EL Zimt

2 verquirlte Eier

Hagelzucker zum bestreuen

Zubereitung:

  1. Butter im Topf schmelzen und die Milch zugeben. Auf ca. 37 Grad erwärmen
  2. Die Hefe in die Schüssel bröseln und die warme Milch darüber gießen und rühren bis sich die Hefe aufgelöst hat. Oder ihr nehmt Trockenhefe und verarbeitet sie nach Anleitung auf der Packung.
  3. Das Mehl einarbeiten und alles zu einem glatten, geschmeidigen Teig kneten. Unter einem Tuch ca. 1 Stunden gehen lassen.
  4. Den Teig ausrollen und mit Butter bestreichen. Zucker draufstreuen und mit Zimt bepudern. Den Teig aufrollen und die Rolle in ca. 30 Scheiben schneiden.
  5. Den Backofen auf 225° vorheizen. Die Teigscheiben auf mit Backpapier ausgelegte Bleche legen.
  6. mit dem verquirlten Ei bepinseln und mit Hagelzucker bestreuen. Auf mittlerer Schiene ca. 10 Minuten backen.

 

 

Lasst den Duft durch euer Haus ziehen und genießt die Schnecken mit einer guten Tasse Kaffee.

Smaklig måltid

Musik

Zu Schweden gehören einfach zwei große Bands, die die Musik seit den 1970er Jahren geprägt haben:

ABBA und Roxette

Mit ihren vielen schönen Songs könnt ihr Tage verbringen!

Schmökern:

Oje, wo fange ich da an? Es gibt Unmengen von tollen Büchern, die in Schweden spielen:

Wunderschöne Kindheitserinnerungen kommen natürlich mit den Büchern von Astrid Lindgren.

Viele schwedische Krimi-Reihen sind weltbekannt wie zum Beispiel die „Wallander“- Krimis von Henning Mankell.

Meine liebsten Schweden-Krimis sind die der  Fjällbacka-Reihe von Camilla Läckberg, besonders auch, weil sie in einer meiner liebsten Ecken Schwedens, der Schärenküste nördlich von Göteborg spielen.

Wollt ihr euch kulinarisch näher mit Schweden beschäftigen, empfehle ich euch ein wunderschönes Buch der Autorin Viveca Sten (die auch die Krimis um den Polizisten Thomas Andreasson schreibt):

Bei der Lektüre fühlt ihr euch wirklich fast wie in Schweden. Viel Spaß!

Hej då!

Das wunderschöne Bild wurde übrigens von unserem lieben Freund und Nachbarn Mattias Christenson, einem tollen Künstler, zur Erinnerung an unsere herrliche Zeit in diesen schönen Land gemalt. Tack så mycket, Mattias!

Melde dich jetzt zu meinem Newsletter an und verpasse keine tollen Reisetipps mehr!

Loading

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.